FAQ - Al­les rund um Dei­ne Aus­bil­dung

Wie heißt der Beruf?

Du arbeitest als Tourismuskauffrau (Kauffrau für Privat- und Geschäftsreisen) bzw. Tourismuskaufmann (Kaufmann für Privat- und Geschäftsreisen). Bis 2011 hieß der Beruf „Reiseverkehrskaufmann /-frau“, diese Bezeichnung wird Dir in manchen Stellenausschreibungen noch über den Weg laufen.
Klassische Arbeitgeber für Tourismuskaufleute sind Reisebüros, Reiseveranstalter, Geschäftsreisebüros und Online-Reisebüros bzw. digitale Portale. Aber auch weitere touristische Anbieter wie Reedereien, Autovermietungen und Fluggesellschaften beschäftigen Tourismuskaufleute - das Spektrum an Einsatzmöglichkeiten im Tourismus ist groß!

Gibt es noch andere Berufe, die im Tourismus wichtig sind?

Die Tourismusbranche ist unglaublich vielfältig. Touristische Unternehmen suchen daher auch z. B. Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute für Dialogmarketing, Fachinformatiker, IT-Systemkaufleute oder Kaufleute im E-Commerce. Und natürlich kannst Du auch als Hotelfachfrau oder Hotelfachmann, Servicekauffrau bzw. -mann im Luftverkehr oder als Kauffrau bzw. –mann für Tourismus und Freizeit Deine Karriere in der schönsten Branche der Welt starten.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Tourismuskauffrau bzw. Tourismuskaufmann zu werden?

Es gibt keine gesetzlich geregelten Vorgaben, aber die meisten Ausbildungsunternehmen fordern einen abgeschlossenen mittleren Schulabschluss oder ein (Fach-)Abitur. Eine gute Ausdrucksweise, sichere Rechtschreibung, gutes Zahlenverständnis und hohe Servicebereitschaft sind weitere typische gewünschte Qualifikationen für angehende Tourismuskaufleute.

Wie läuft die Ausbildung typischerweise ab?

Die Ausbildung findet im dualen System statt und beginnt in der Regel am 1. August oder 1. September eines Jahres. Duales System bedeutet, dass Du sowohl im Unternehmen, als auch in der Berufsschule lernst. An manchen Schulen findet der Unterricht in Blöcken statt, andere Schulen unterrichten in Teilzeit. Dann gehst Du an ein bis zwei Tagen pro Woche in die Berufsschule und an den anderen Tagen in den Betrieb.
Sie dauert drei Jahre, bei guten Leistungen besteht die Möglichkeit, auf zweieinhalb Jahre zu verkürzen.

Was kann ich als Tourismuskauffrau bzw. Tourismuskaufmann verdienen?

Im ersten Ausbildungsjahr sieht der Tarifvertrag der DRV-Tarifgemeinschaft mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der 2018 zuletzt aktualisiert wurde, eine monatliche Vergütung von 797 Euro vor. Zwar sind nicht alle Unternehmen an diesen Vertrag gebunden, sollten sich aber dran orientieren. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt die Vergütung auf 908 Euro monatlich, im dritten Ausbildungsjahr sind es 1.052 Euro im Monat.

Welche weiteren Vorteile bietet die Ausbildung zur Tourismuskauffrau bzw. zum Tourismuskaufmann?

Häufig werden auch Auszubildende zu Info-Reisen eingeladen. Du kannst also die Möglichkeit haben, touristische Ziele und Produkte hautnah zu erfahren – mach die Welt zu deinem Arbeitsplatz!
Viele weitere Unternehmen aus dem touristischen Bereich wie Mietwagenanbieter, Bahnunternehmen, Freizeitparks und Museen etc. bieten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und auch Auszubildenden stark vergünstigte Konditionen.

Wie viele Menschen arbeiten in Deutschland im Tourismus?

Die Tourismuswirtschaft sichert 2,9 Millionen Arbeitsplätze in Deutschland, das sind 7 Prozent aller Arbeitsplätze. Bei Reiseveranstaltern und in Reisebüros sind bundesweit über 70.000 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Wie viele Reisebüros und Reiseveranstalter gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es rund 11.000 stationäre Reisebüros und rund 2.300 Reiseveranstalter. Während weitgehend alle Reisebüros und –veranstalter auch online präsent sind, komplettieren etliche reine Online-Portale den Markt der professionellen Reisevermittlung.

Was ist eigentlich der DRV?

Der Deutsche Reiseverband (DRV) repräsentiert die Reisewirtschaft in Deutschland. Als Spitzenverband bündelt der DRV eine bedeutende Wirtschaftskraft. Seine Mitglieder stehen für den größten Teil des Umsatzes im Reiseveranstalter- und Reisemittlermarkt. Mehrere Tausend Mitgliedsunternehmen, darunter zahlreiche touristische Dienstleister, machen den DRV zu einer starken Gemeinschaft, die die vielfältigen Interessen vereint.

Was bietet mir der DRV, wenn ich mich für die Karriere im Tourismus entscheide?

Mit der Talentakademie bieten wir Dir eine Plattform, die Dich mit anderen Nachwuchskräften der Branche, erfahrenen Touristikern und der Politik vernetzt. Bei spannenden Veranstaltungen hast Du die Möglichkeit, über den Tellerrand zu blicken, ein Netzwerk aufzubauen und Dich weiterzubilden.
Für Auszubildende ist die Travel Industry Card, der Branchenausweis der Touristikbranche, der bei vielen attraktiven Partnern Sonderkonditionen ermöglicht, zum Sonderpreis zu beziehen.

Sollte ich eine Ausbildung im Tourismus beginnen, auch wenn die Branche unter der Corona-Krise leidet?

Ja! Die Deutschen wollen und werden wieder reisen und dafür brauchen sie kompetente Beratung – also Dich. Zudem erhalten die Ausbildungsbetriebe staatliche Unterstützung, damit sie Deine Ausbildung durch- und fortführen können.
Tourismus ist die schönste Branche der Welt, wir brauchen engagierte und gut ausgebildete Fachkräfte.

So könn­te dein Ar­beits­all­tag aus­se­hen:

Du hast noch wei­te­re Fra­gen? Mel­de Dich bei uns!

Cornelius Hindersmann
Referent Bildung
T +49 30 28406-44